Fachpraktiker
Eine Ausbildung für junge Menschen mit Lernschwierigkeiten
Fachpraktiker/-in Service in sozialen Einrichtungen

Fachpraktiker/-in Service in sozialen Einrichtungen

Ausbildungsorte

  • Seniorenhäuser, Krankenhäuser und Einrichtungen der Behindertenhilfe in den Ausbildungsbezirken der IHK Köln (inkl. Leverkusen, Bergisch Gladbach u.a.) und IHK Bonn/Rhein-Sieg. Aktuell gestartet: Der Ausbildungsbezirk IHK Koblenz.
  • Wohn-/Pflegebereich (Patientenzimmer), Servicebereich, Patiententransport, Essensausgabe, Sozialer Dienst, Hausreinigung
  • Duale Ausbildung: 1 Tag Berufsschule, 4 Tage Betrieb

Arbeitsorte und Schwerpunkte

  • Servicebereich in Seniorenhäusern, Krankenhäusern und Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Mobile Pflege-/Servicedienste (z.B. Demenz-WGs)

Der angestrebte Übergang der Auszubildenden in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wird begleitet. Während des gesamten Ausbildungsverlaufs stehen die erfahrenen Jobcoaches den Auszubildenden kompetent in vielerlei Hinsicht zur Seite.

Zielgruppe

  • Interessierte junge Frauen und Männer mit Lernschwierigkeiten
  • Mit Begeisterung und Talent für soziale Servicetätigkeiten

>> Auswahlphase
Vorstellung interessierter BewerberInnen bei IN VIA Köln nach Absprache und Klärung der individuellen Fördervoraussetzungen mit dem ReHa-Team der Agentur für Arbeit, Ermittlung individueller Interessenschwerpunkte und persönlicher Motivation

>> Qualifizierungsphase
Die BewerberInnen haben die Möglichkeit, sich während des Praktikums für eine Ausbildungsstelle zu qualifizieren.

Inhalte
> Serviceorientiertes Arbeiten am pflegebedürftigen Menschen:

  • Personenorientierte Dienstleistungen
  • Verpflegung, Service und Kommunikation
  • Reinigungsassistenz
  • Einsatz und Pflege von Maschinen, Geräten, Gebrauchsgütern und Mobilitätshilfen
  • Zusatzmodul: Bei Eignung Qualifizierung zur Betreuungskraft nach § 87b Basisqualifikation Demenzbegleitung nach AnFöVO § 45b SGB XI bzw. Betreuungskraft nach § 53c (ehemals § 87b)

Prüfung

  • Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Köln sowie Rhein/Sieg zum/zur "Fachpraktiker/-in Service in Sozialen Einrichtungen" (§66 BBiG)
  • Abschluss gleichwertig dem Hauptschulabschluss Klasse 9

Dauer

  • Zwei Jahre Ausbildung in Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes (bei Bedarf kann ein weiteres Jahr angeschlossen werden)
  • Die Ausbildung startet jeweils zum 01.09. des Kalenderjahres mit Einführungswochen bei IN VIA

Betreuung

  • Einführungswochen: u.a. Teilnahme an dem Projekt „Knigge im Berufsalltag"
  • Jobcoaches betreuen mobil vor Ort in den Ausbildungsbetrieben
  • IHK anerkannte Anleiter/-in vor Ort in den Ausbildungsbetrieben zur Sicherung der prüfungsrelevanten Ausbildungsinhalte
  • Stütz- und Förderunterricht gewährleistet durch IN VIA Köln, regelmäßig min. 3 Unterrichtseinheiten
  • Unterstützung in der Berufsschule, Prüfungsvorbereitung

Entwicklung & Ausblick

  • erster Ausbildungsgang startete im Jahr 2014 in Köln
  • mittlerweile im Zeitraum 2016-2018: 40 Kooperationsbetriebe und jeweils 14 Auszubildende in der IHK Bonn und IHK Köln 

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Wir freuen uns über Ihre Ideen. Wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin und Projektleitung, Frau Claudia Kröll, sie hilft Ihnen gerne weiter.

Auch über Fragen bezüglich der Qualifikationen unserer Jobcoaches informieren wir Sie bei Interesse gerne auf Anfrage.


1. Aufbau, Ausbau und Verstetigung der dualen Ausbildung und des Übergangs in Arbeit

Was braucht es, um als Mensch mit Lernschwierigkeiten oder mit sozialen Schwierigkeiten im Pflegearbeitsmarkt eine langfristige berufliche Perspektive aufzubauen?

Fachpraktiker/-in Service in Sozialen Einrichtungen (FP SiSE)

Die Ausbildung zum „Fachpraktiker/-in Service in Sozialen Einrichtungen" nach §66 BBiG bildet junge Menschen mit Lernbehinderungen in Sozialen Einrichtungen zur Unterstützung der Serviceprozesse im Pflegealltag aus (Stationshilfen). Träger von Senioren- und Krankenhäusern aus Köln und überregionale Träger mit Einrichtungen in Köln und Kölner Umgebung baten 2014 aufgrund des fortschreitenden Fachkräftemangels um Unterstützung, Personal für ihre Stützprozesse zu qualifizieren, damit sie künftigen Herausforderungen in ihren Einrichtungen positiv begegnen können. Die aktuellen Gesetzesänderungen im Pflegebereich und die Einführung des BTHG werden künftig die ambulanten Angebote weiter ansteigen lassen. Dadurch wird sich der bestehende Trend verstärken, dass z.B. die Bewohner von Senioreneinrichtungen immer älter und pflegebedürftiger werden. Dies wird eine weitere Ausdifferenzierung von reiner Pflegetätigkeit und Serviceangeboten aufgrund von Fachkräftemangel und wirtschaftlichen Aspekten zur Folge haben. Bereits kooperierende Seniorenhäuser verändern aktuell ihre Struktur dahingehend, dass mehr pflegefremde Tätigkeiten in den Servicebereich übergeben werden und Krankenhäuser in Ballungszentren signalisieren, dass sie Stationshilfen beschäftigen wollen, jedoch das entsprechende Personal dafür nicht zu finden sei.

Gesetzliche Grundlage:
§ 66 BBIG (1) Für behinderte Menschen, für die wegen Art und Schwere ihrer Behinderung eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf nicht in Betracht kommt, treffen die zuständigen Stellen auf Antrag der behinderten Menschen oder ihrer gesetzlichen Vertreter oder Vertreterinnen Ausbildungsregelungen entsprechend den Empfehlungen des Hauptausschusses des Bundesinstituts für Berufsbildung. Die Ausbildungsinhalte sollen unter Berücksichtigung von Lage und Entwicklung des allgemeinen Arbeitsmarktes aus den Inhalten anerkannter Ausbildungsberufe entwickelt werden.


2. Kurzdarstellung der Entwicklung der Ausbildung

  2014 Start der Ausbildung im Bezirk der IHK Köln
  2015 Zweiter Ausbildungsgang
  2016 Weiterer Ausbildungsstart in Köln und Umgebung

3. Einführung über stiftungsbasierte Finanzierung

   3.1 Fachliche und soziale Begleitung nach der zweijährigen Ausbildung
  3.2 Aufbau von Integrationsabteilungen in Betrieben

4. Darstellung des Vorhabens

  4.1 Es bedarf der Finanzierung des Jobcoachings im „dritten Jahr" der Ausbildung und für die ersten Jahre der Beschäftigung
  4.2 Duale „Fachpraktiker Ausbildungen" in Unternehmen sind nur der erste Schritt
  4.3 Steigende Nachfrage und enormer Bedarf

Downloads

Flyer Fachpraktiker/-in Service in sozialen Einrichtungen
Eine Ausbildung für junge Menschen mit Lernschwierigkeiten.
IN VIA Köln setzt sich gesellschaftspolitisch für gerechte Lebensbedingungen v.a. für Mädchen und junge Frauen ein. In zahlreichen Projekten, Maßnahmen und Einrichtungen bietet der Verband insbesondere benachteiligten jungen Menschen − auch mit Behinderungen − umfangreiche Hilfen beim Übergang von Schule und Beruf an.


Galerie