Job@venture

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme "job@venture"

Unsere Jugendlichen und junge Erwachsenen werden bald schon auf einen sich stark verändernden Arbeitsmarkt stoßen.
Um auf die neuen Anforderungen des Arbeitsmarktes 4.0 vorbereitet zu sein, gibt es seit 2017 die „job@venture", eine innovative Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, die an drei Standorten in NRW ausprobiert wird und die IN VIA für Köln im Auftrage der Agentur für Arbeit durchführt.

Vorrangiges Ziel der Maßnahme ist es weiterhin, Sie in eine für Sie passende Ausbildung zu vermitteln! Durch Fachpraxis, Fachtheorie, Bewerbungstraining und betriebliche Erprobungen bereiten wir Sie mit neuen Ideen auf Ihre Ausbildung vor und betreuen Sie bei Ihren betrieblichen Erfahrungen.

Dazu werden Sie mit neuen und erfrischenden Methoden gut auf die Arbeitswelt 4.0 vorbereitet, z.B. durch FabLabs, Arbeit an PC und Laptops usw. Sie lernen die Berufe und Anforderungen durch mehrere Praktika in Betrieben Ihrer Wahl kennen und werden in Projekten arbeiten, die Sie auch mit entwickeln dürfen.

Damit Sie uns und die anderen Teilnehmer/-innen richtig kennenlernen, gibt es zu Beginn eine dreitägige Fahrt. Wenn Sie noch schulpflichtig sind, werden Sie von uns zusätzlich in der Berufsschule angemeldet (eigene Klassen der Berufsvorbereitung). Interessenten, die noch über keinen Schulabschluss verfügen und sich bis zum 31.01. eines jeden Jahres anmelden, haben innerhalb der BvB zusätzlich die Möglichkeit, ihren Schulabschluss nachzuholen.

Unterrichtsstunden:
Die wöchentliche Teilnahmezeit beträgt in der Regel 39 Stunden. Die Förderung läuft in der Regel 10 Monate, viele Teilnehmer erreichen ihr Ziel allerdings schon früher.

Wenn Sie sich für Berufe im
• Hotel und Gaststättengewerbe, rund um den Haushalt sowie rund um Sauberkeit und Hygiene (jeweils aus dem Berufsfeld Dienstleistungen)
• Gesundheit und Soziales, Pädagogik
• Metallbereich
interessieren und Interesse an einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Berufsberatung auf. Wenn die Beratungsfachkraft Sie für eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme in unserem Haus vorschlägt, laden wir Sie unverzüglich zu einem ersten Informationstermin ein.

Hier erklären wir Ihnen ausführlich, was Sie in einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme erwartet und informieren Sie über den nächstmöglichen Eintrittstermin, sofern Sie sich für dieses Angebot entscheiden. An Ihrem ersten Tag erhalten Sie zunächst eine Einführung, Sie lernen IN VIA, das job@venture-Team und Ihre neuen Kollegen kennen und durchlaufen innerhalb der Maßnahme unterschiedliche Qualifizierungsebenen:

Eignungsanalyse (bis zu 4 Wochen): Die Eignungsanalyse hilft Ihnen bei der realistischen Einschätzung der eigenen Stärken und Schwächen. Wir erstellen mit Ihnen gemeinsam einen Förderplan, um die nächsten Schritte in Richtung Ausbildung festzulegen.

Grundstufe (inkl. Eignungsanalyse) bis zu 6 Monaten: In der Grundstufe geht es in erster Linie um die Berufsorientierung und Berufswahl. Durch Fachanleitung bei uns und in Betrieben (Praktika) lernen Sie die für Sie interessanten Berufsfelder kennen und erhalten Einblicke in betriebliche Abläufe. Sie werden auf die Praktika vorbereitet und innerhalb dieser durch uns betreut. Ergänzend dazu erhalten Sie bei uns fachliche Begleitung, Bewerbungstraining, allgemeinbildenden Unterricht, Sprachförderung und Grundlagenqualifizierung IT- und Medienkomptenz.

Förderstufe/ Übergangsqualifizierung
Wenn Sie noch keine Berufswahlentscheidung treffen konnten, werden sie in die Förderstufe aufgenommen. Hier sollen ihre beruflichen Grundfertigkeiten weiterhin verbessert werden. Von hier hier aus können Sie dann in die Übergangsqualifizerung, in Ausbildung/Arbeit oder andere Angebote außerhalb der BvB vermittelt werden. In die Übergangsqualifizierung werden Sie aufgenommen, sobald Sie eine abgesicherte Berufswahlentscheidung getroffen haben. Hier geht es vor allem um die Vermittlung von beruflichen Grundfertigkeiten, die betriebliche Qualifizierung und die arbeitsplatzbezogene Einarbeitung.

Kontaktieren Sie uns!
Bei Harthmut Schütt als Projektleitung können Sie sich über die Qualifikationen unserer Lehrkräfte informieren.

Anregung und Kritik von Teilnehmenden nimmt die Projektleitung entgegen. Hier erfahren Sie auch, wie Ihre Anregung umgesetzt wurden.


Fortbildung zu "Medienscouts" im Rahmen der job@venture

In Kooperation mit der Oberstufe des Berufskollegs Deutzer Freiheit wurden 23 Teilnehmende unserer berufsvorbereitenden Maßnahme „job@venture" durch angehende Kaufmänner/-frauen für Büromanagement zum „Medienscout" fortgebildet. Jetzt sind unsere job@venture-Teilnehmer im Umgang mit Internet und Smartphones und mit allen Möglichkeiten und Gefahren, die davon ausgehen, vertraut.

Im Rahmen der Ausbildung zum Kaufmann für Büro-Management gehört beim Berufskolleg Deutzer Freiheit die Planung und Durchführung eines sozialen Projektes dazu. Und was haben die jungen Auszubildenden und unsere noch jüngeren Teilnehmer gemeinsam? Zum Beispiel die Affinität zu Smartphones, Internet usw. Und so entstand die Idee, im Rahmen eines Projektes unsere Teilnehmer im Umgang mit den Medien einerseits fit zu machen und andererseits darüber hinaus zu motivieren, ihr vorhandenes und erweitertes Wissen zukünftig weiter zu geben. Ganztägig wurden sie von den Auszubildenden in kleinen Gruppen fast in 1:1 über die Möglichkeiten und Gefahren aufgeklärt.

Ziel war der verantwortungsbewusste Umgang von digitalen Medien, und dazu gehören die Selbstdarstellung im Netz und die juristischen Probleme ebenso dazu wie die Gefahren der Datensammlung und das Cybermobbing. Glaubten unsere Teilnehmenden schon alles zu wissen so staunten doch einige, was man noch dazu lernen kann. Alle Beteiligten, unsere Teilnehmenden aber auch die angehenden Kaufmänner/-frauen konnten anschließend zufrieden auf einen für alle erfolgreichen Tag zurückblicken.

Und dass das neu erworbene Wissen nicht einfach brach liegen bleibt, dafür sorgt ein Folgeprojekt: Im kommenden Jahr werden einige unserer Medienscouts ihr Wissen weitergeben, und zwar nicht an Jüngere sondern an Senioren. Die Senioren werden durch die Medienscouts im Umgang mit ihren Senioren fit gemacht. Wir nennen das ein Generationsprojekt!