OGS Kinder

Inklusionshilfe an Kölner Schulen - Informationen für Eltern

Wir bieten Begleitung - Unterstützung - Teilhabe.

Was ist Inklusionshilfe?

Inklusionshilfe (Schulbegleitung) an Schulen ist ein ambulantes Angebot im Rahmen der Eingliederungshilfe für Kinder, die aufgrund einer körperlichen und/oder geistiegen oder (drohenden) seelischen Behinderung Unterstützujg in ihrer Teilhabe am schulischen und somit am gesellschaftlichen Leben benötigen.


Ziele der Inklusionshilfe:
„Mit dem Angebot der Inklusionshilfe unterstützen wir Schüler/-innen dabei, am Schulleben einer Regelschule teilhaben zu können.“ Alle Kinder werden mit ihren individuellen Besonderheiten als wichtiges Mitglied der Schulgemeinschaft gesehen und wertgeschätzt.

• Teilhabe am Unterricht, am Offenen Ganztag (OGS) und am übrigen Schulleben

• Förderung und Entwicklung der emotionalen, sozialen, kommunikativen und kognitiven Kompetenzen

• Entwicklung von Selbstständigkeit und Selbstwirksamkeit

• Ressourcenorientierung und Stärkung des Selbstbewusstseins

• Vermeidung von Stigmatisierung

Wie sieht die Unterstützung durch Inklusionshilfe aus?

Generell richten sich die Art und der Umfang der Unterstützung sowie die Aufgaben der Inklusionshilfe nach dem spezifischen Förder- und Inklusionsbedarf des einzelnen Kindes, der in einer Hilfeplanung festgelegt wird. Inklusionshelfer/-innen unterstützen und begleiten das Kind bei der Bewältigung unterschiedlicher Herausforderungen im Schulalltag während der Schulstunden, der Pausenzeiten, in der Offen Ganztagsschule und bei Schulveranstaltungen. Sie geben individuelle Hilfestellungen:
• bei lebenspraktischen Aufgaben, wie der Unterstützung bei der Selbstorganisation oder der Mobilität, der Orientierung in der Schule
• im sozial-emotionalen Bereich, wie beim Beziehungsaufbau zu Kindern/Erwachsenen, beim Erlernen von Regelbewusstsein, Konfliktfähigkeit und Selbstkontrolle
• im kognitiven Bereich, wie durch die Strukturierung und Betreuung in allen Unterrichtsphasen, durch die Unterstützung von Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer
• bei pflegerischen Tätigkeiten, wie beim An-, Aus- und Umziehen

Ablauf und Finanzierung Inklusionshilfe an Kölner Schulen 

Informationen für Eltern Beantragung der Inklusionshilfe
Die Erziehungsberechtigten/Personensorgeberichtigten beantragen Eingliederungshilfe für ihr Kind bei der zuständigen Fachbehörde.
• Das zuständige Bezirksjugendamt ist Leistungsträger bei einer (drohenden) seelischen Behinderung des Kindes (Abteilung: Allgemeiner Sozialer Dienst/ASD).
• Das Amt für Soziales und Senioren ist Leistungsträger bei einer körperlichen oder geistigen Behinderung des Kindes.

Prüfung und Ablehnung oder Bewilligung des Antrags
Nach Prüfung des Antrags erfolgt die Bewilligung.

Bewilligung, Zusage der Kostenübernahme, Beauftragung des leistungserbringenden Trägers Nach der Bewilligung (Kostenzusage durch den Leistungsträger) beauftragt das zuständige Amt einen Träger zur Erbringung der Leistung.

Bei Zuständigkeit des Bezirksjugendamtes Hilfeplanung
In einem gemeinsamen Hilfeplangespräch mit Beteiligung der Eltern/Erziehungsberechtigten wird über die Zielsetzung der Inklusionshilfe entschieden und im Hilfeplan festgeschrieben.

Kontakt:

IN VIA Inklusionshilfe
Jessica Ocello Dipl. Heilpädagogin
Koordinatorin der Inklusionshilfe
Stolzestr. 1a 50674 Köln
Tel: 02 21/47 28 - 783
E-Mail: Jessica.Ocello@invia-koeln.de


Flyer

Inklusionshilfe an Kölner Schulen
Erfahren Sie mehr über Inklusionshilfe (Schulbegleitung), die Unterstützung durch unsere Inklusionshelfer/-innen, Ziele und Unterstützung sowie alles Wissenswertes zur Beantragung und Finanzierung.

powered by webEdition CMS