Pressemitteilung vom 01.10.2020

Veranstaltung zum IN VIA-Aktionstag „zusammen.wachsen“ im Garten der Religionen: „Wir sind Teil der Gesellschaft“

Am Aktionstag „zusammen.wachsen“ fordern Frauen mit Flucht- und Migrationsgeschichte mehr Anerkennung und Teilhabe in Deutschland. IN VIA Köln startet eine bunte Aktion im Garten der Religionen von IN VIA Köln: Wünsche und Forderungen, formuliert von jungen Frauen mit Migrationshintergrund, bedruckt auf T-Shirts, die heute im Garten aufgehängt wurden.

Der heutige bundesweite Aktionstag „zusammen.wachsen“ findet im Rahmen der Interkulturellen Woche statt und wird mit kreativen Aktionen deutschlandweit von Hamburg bis Ulm umgesetzt. Gemeinsam bringen die Teilnehmenden ihre Erfahrungen, Forderungen und Vorstellungen vom Zusammenleben in die Öffentlichkeit. Sie fordern mehr Möglichkeiten zur sozialen und politischen Teilhabe. Das Forum Vielfalt von IN VIA Köln, das diese Aktion mit initiiert und sich am Aktionstag beteiligt, dient als Forum für die Kolleg*innen, die mit Themen der Vielfaltsgesellschaft beschäftigt sind. Dieses betrifft sowohl interkulturelle und interreligiöse Kontexte, aber auch Antirassismus- und Antidiskrimierungsarbeit. Für die Projektumsetzung haben Kolleg*innen Aussagen, Anfragen und Wünsche an und zur Politik und der Gesellschaft von Teilnehmerinnen aus verschiedenen Projekten und Maßnahmen bei IN VIA gesammelt. Zu den Statements zählten z.B. Äußerungen, wie “Freiheit für Frauen überall auf der Welt“, „Ich wünsche mir, dass wir Frauen stärker und selbstsicherer werden“, „Gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit“, „I wish the world would see me as a HUMAN and not my GENDER“, „Frauen sollen das anziehen können, was sie wollen“, „TOSUNGA BANA, BAZALA NA KIMIA -Wir müssen den Kindern helfen“ und immer wieder: „Frauen und Männer sollten die gleichen Rechte haben!“ Diese Statements werden auf T-Shirts gedruckt und heute am Aktionstag im Garten der Religionen sowie auf Social Media-Plattformen mit dem Hashtag #aktionstagzusammenwachsen vorgestellt. „Wir unterstützen den Aktionstag, um unseren Teilnehmerinnen eine Stimme in der Öffentlichkeit zu geben und um ihre Bedürfnisse zu äußern“, erklärt Birgit Urbanus, Leitung Soziale Kulturarbeit. „30 Teilnehmerinnen aus 6 IN VIA-Projekten im Alter zwischen 16 und 52 Jahren, u.a. aus Kenia, Irak, Afghanistan, Mazedonien, Türkei, Kongo, Ukraine, Nigeria und Guinea unterstützen den Aktionstag. Impulsgeberin des Aktionstages ist IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit – Deutschland e.V.

Der Verband kritisiert, dass Mädchen und Frauen, die nach Deutschland geflüchtet oder migriert sind, von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen werden. Ihre Kompetenzen und Potenziale werden häufig übersehen. „Dabei sind Mädchen und Frauen wichtige gesellschaftliche Akteurinnen. Am Aktionstag ergreifen sie das Wort. So gestalten sie einen öffentlichen Diskurs mit, der die gesellschaftliche Vielfalt abbildet und den Zusammenhalt in der Bevölkerung stärkt“, erklärt Beate Gilles, Vorsitzende von IN VIA Deutschland. „Wir fordern Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft dazu auf, Migrantinnen als Bürgerinnen und Arbeitnehmerinnen stärker in den Blick zu nehmen.“ Frauen befinden sich besonders häufig in prekären Beschäftigungsverhältnissen, insbesondere wenn sie keinen sicheren Aufenthaltsstatus haben. Dringend nötig sind mehr Kontrollen zur Eindämmung von Arbeitsausbeutung. Davon würden (nicht nur) viele Migrantinnen profitieren. Im Bildungsbereich müssen bestehende Benachteiligungen aufgrund von Geschlecht und Herkunft abgebaut werden. IN VIA fordert einen flächendeckenden Ausbau von Sprachangeboten und Bildungsmaßnahmen, die auf die Bedarfe der Mädchen und Frauen, auch von Müttern, zugeschnitten sind.

Weitere Informationen und Bilder zur Aktion auch auf facebook unter „IN VIA Köln“. Garten der Religionen: www.invia-koeln.de/de/unsere-arbeit/der-garten-der-religionen.php

Auf Twitter und Instagram unter dem Hashtag #Aktionstagzusammenwachsen
sowie auf der Social Media Wall zum Aktionstag unter:

http://www.invia-deutschland.de/fachliches/projekte/zusammen.wachsen/zusammen.wachsen https://www.socialmediawall.io/wall/77061/

Ansprechpartner/-in

Frau Birgit Urbanus

Leitung "Soziale Kulturarbeit", Dipl. Sozialpädagogin mit Schwerpunkt Soziale Kulturarbeit, Kunst- und Theaterpädagogin



Telefon: (02 21) 4728 - 715
Telefax: (02 21) 4728 - 888