Pressemitteilung vom 17.07.2019

Ehemalige Förderschülerinnen schließen Ausbildung zur „Fachpraktikerin Service in sozialen Einrichtungen“ erfolgreich ab

Die bundesweit anerkannte Ausbildung, dessen Prüfung von den Industrie- und Handelskammern abgenommen wird, ist eine gute Chance für junge Menschen mit besonderem Förderbedarf, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Während des zweijährigen Ausbildungszeitraums erhalten sie ein intensives Jobcoaching. In der Regel sind die Azubis zwischen 16 und 25 Jahre alt, vier von fünf sind weiblich. Der Großteil verfügt über einen Förderschulabschluss. Im Rahmen der Ausbildung haben sie die Möglichkeit, ihren Hauptschulabschluss zu erlangen. Zu den Unterstützern der Ausbildung in Bonn zählen auch die IHK Bonn/Rhein-Sieg und der Caritasverband Bonn.Die innovative Idee dahinter: Durch die neuartige Ausbildung werden nicht nur soziale Einrichtungen mit mehr Personal versorgt. Vielmehr wird der Service in Alten- und Krankeneinrichtungen sowie Ambulanten Diensten durch mehr Ansprache und Zuwendung deutlich aufgewertet. Dabei kümmern sich die Jugendlichen auch um das, wofür dem Fachpersonal die Zeit fehlt: Mut zusprechen und Ängste nehmen, auch mal ein Getränk mehr verteilen, Spazieren gehen, einfach da sein. Und genau hierin liegt das Erfolgsgeheimnis.

„2014 haben wir in Köln mit 13 Azubis und 10 Kooperationsbetrieben den damals ersten Ausbildungsgang Fachpraktiker/-in Service in sozialen Einrichtungen begonnen. In diesem Jahr starten über 40 Azubis in Köln, Bonn und Koblenz ins neue Ausbildungsjahr und aktuell kooperieren wir mit 96 Unternehmen in der Pflege", freut sich Roderich Dörner, Fachbereichsleiter Ausbildung, Beschäftigung und Unternehmenskooperation bei IN VIA Köln e.V. „Die äußerst positive Entwicklung gibt uns Recht. Wir haben auf die Bedürfnisse des Marktes reagiert und eine Win-win-Situation geschaffen. Die Einrichtungen wollen heute auf unsere Azubis nicht mehr verzichten, im Gegenteil, die Nachfrage steigt beständig."

„Unsere Kooperations-Kliniken in Bonn sind übrigens ausgewiesene Fans der Ausbildung. Ein Unternehmen teilte uns kürzlich mit, dass ein ehemaliger Azubi im Vorstellungsgespräch vor drei Jahren noch sehr schüchtern und unsicher gewesen sei. Nach der Ausbildung habe man sich dann um den fertigen Fachpraktiker Service gerissen und selbst der Chefarzt wollte ihn nicht mehr abgeben. Er ist nun in der OP-Schleuse tätig und unterstützt dort das Pflegepersonal, unter anderem beim Umbetten der Patienten."

Der katholische Verband IN VIA Köln e.V. ist kontinuierlich auf der Suche nach Kooperationsbetrieben und Azubis.

________________________________________________________________

IN VIA Köln e.V. ist ein innovativer katholischer Sozialverband in Köln, der sich für die Chancengleichheit und Teilhabe von jungen Menschen unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion, Ethnie und Unterstützungsbedarf einsetzt. Neue Wege werden ermöglicht, unter anderem in den Bereichen Bildung, Ausbildung und Arbeit. 1898 gegründet, beschäftigt IN VIA Köln heute über 650 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 2018 feierte IN VIA Köln das 120-jährige Jubiläum.


Ansprechpartner/-in

Frau Claudia Kröll

Dipl. Sozialpädagogin, Bereichsleitung Ausbildung - Unternehmenskooperationen



Telefon: (02 21) 47 28 - 680
Telefax: (02 21) 47 28 - 666


Erreichbarkeit:
Montag-Donnerstag: 07:30-16:00 Uhr Freitag 07:30-15:00 Uhr


powered by webEdition CMS