Pressemitteilung vom 14.06.2019

Erster Ausbildungsgang in Rheinland-Pfalz erfolgreich abgeschlossen: Neue „Fachpraktiker/-in Service in sozialen Einrichtungen“ feiern gebührenden Abschluss

Im feierlichen Rahmen wurden am Dienstag im Seniorenheim St. Josef Vallendar die IHK Zeugnisse an die sieben Absolventen der Ausbildung „Fachpraktiker/-in Service in sozialen Einrichtungen" überreicht. Dies ist damit auch die erste Abschlussfeier des Ausbildungsjahrganges in Rheinland-Pfalz. Seit 2017 bietet IN VIA Köln e.V. gemeinsam mit den beruflichen Integrationsdiensten der Barmherzigen Brüdern Saffig sowie vielen Kooperationsbetrieben die erfolgreiche Ausbildung zum „Fachpraktiker/-in Service in sozialen Einrichtungen" auch in Rheinland-Pfalz, im Bezirk der IHK Koblenz, an. Die Ausbildung für junge Menschen mit Lern- schwierigkeiten erweist sich als Erfolgsmodell und die Nachfrage steigt weiter. In 2019 starten noch mehr interessierte Bewerber/-innen in den neuen Jahrgang. So gut wie alle Absolventen haben eine Festanstellung. 

Im feierlichen Rahmen wurde gemeinsam mit den Absolventen, ihren Angehörigen sowie den Initiatoren und Unterstützenden der Ausbildung gefeiert. Dr. Manfred Lütz (Chefarzt, Alexianer Köln GmbH) als Initiator der Ausbildung gemeinsam mit Pfarrer Franz Meurer (Gemeinden St. Elisabeth und St. Theodor Köln Höhenberg-Vingst), ging auf die Ursprungsidee ein und betonte in seiner Rede, dass es bei dieser Ausbildung auch um das Menschenrecht auf eine sozialversicherungspflichtige Arbeit ginge. So sei das Ziel mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die die Absolventen im Anschluss auch beschäftigen können. Ein wichtiger Aspekt der Ausbildung liegt vor allem auch im erhöhten Praxisteil von bis zu 4 Tagen die Woche. Frau Prof. Dr. Katrin Keller (Stabsstelle Organisationsleitung CTT & Professur für Personal- und Organisationsentwicklung) Bruder Matthias Kollecker (Barmherzigen Brüder Trier gGmbH) und Roderich Dörner, IN VIA Köln, erläuterten im offenen Dialog ihre Initiative und den Weg, wie die Ausbildung ihren Weg von Köln nach Rheinland-Pfalz fand. Viele Unterstützer seitens der IHK und den Ausbildungsbetrieben waren nötig, um die Ausbildung auf den Weg zubringen. In neun Monaten waren diese Vorbereitungen abgeschlossen, so dass der erste Ausbildungsgang 2017 in Rheinland-Pfalz starten konnte. Andreas Herla, Ausbildungs- und Qualifizierungsberater der IHK Koblenz, lobte die Nachhaltigkeit der Ausbildung sowie die Erfolgsquote der Abschlüsse von 100 Prozent. Sibylle Klings, Vorstand IN VIA Köln, betonte nochmal die Wichtigkeit von Kommunikation und Begegnungen mit den Menschen, die zu den zentralen Aufgaben der Ausbildung zählen. Gemäß dem Motto „Glaube an dich und deine Fähigkeiten." überreichte Klings gemeinsam mit Mitarbeitenden der Julius-Wegeler-Schule die Abschlusszeugnisse. Die Absolventen wollten sich bei den Förderern und Lehrenden auch für ihre Geduld bedanken und zeigten dem Publikum mit einer Fotoshow ihre Erlebnisse vom theoretischen Alltag in der Schule über Praxisseminare, wie die Erprobung von speziellen Alterssimulationsanzügen, bis hin zu gemeinsamen Ausflügen und Kochseminaren. 

Eine besondere Idee hatten sich die Absolventen noch zu ihrem Abschluss ausgedacht: Mit einer Tombola vor Ort möchten sie den „Wünschewagen" unterstützen, ein Projekt, das Menschen in ihrer letzten Lebensphase Glück und Freude schenkt. 

Die Anfänge der Fachpraktiker/-in-Ausbildung 

Im Jahr 2014 startete der erste Ausbildungsgang in Köln auf Initiative von IN VIA Köln e.V., Dr. Manfred Lütz und Pfarrer Franz Meurer mit 13 Auszubildenden in 10 Kooperationsbetrieben, gefolgt von 18 Auszubil- denden in einem zweiten Ausbildungsjahr im September 2015. Im Zeit- raum von 2016 bis 2018 wurden bereits in insgesamt 40 Kooperationsbetrieben rund 50 Auszubildende in der IHK Bonn und Köln ausgebildet. Im Jahr 2017 starteten auf Initiative der Marienhaus gGmbH, der Barmherzigen Brüder Trier gGmbH und IN VIA Köln der erste Ausbildungsgang in Rheinland-Pfalz. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und richtet sich an Haupt- und Förder- schüler/-innen mit Lernschwierigkeiten und guten sozialen Fähigkeiten. Im Rahmen der Ausbildung haben die Schüler/-innen die Möglichkeit, ihren Hauptschulabschluss/ ihre Berufsreife zu erlangen. Im Rahmen der dualen Ausbildung wird der praktische Teil in den sozialen Einrichtungen (Kliniken, Seniorenhäuser, ambulante Pflegedienste) vermittelt, den schulischen Teil übernehmen die Berufsschulen Koblenz und Wissen. 

Das Besondere: Jobcoaching 

Die Auszubildenden werden von persönlichen JobCoaches im Unternehmen und im Berufskolleg begleitet. Bei der Mitarbeit der Coaches im Unternehmen können so, „Schulter-an-Schulter", praxisnahe und individuelle Entwicklungsschritte angestoßen und reflektiert werden. Die Fachpraktiker-Ausbildung kann durch assistierende Tätigkeiten ihren Beitrag dazu leisten, zukünftige Lücken in der Pflege zu schließen. 

Zu den Unterstützern der zukunftsträchtigen Ausbildung gehören viele Unternehmen der Region (u.a. die Barmherzigen Brüder zu Saffig, Katharina Kasper ViaSalus GmbH, die CTT und Marienhaus Unternehmensgruppe; stetig werden neue Ausbildungsbetriebe hinzugewonnen), die IHK Koblenz, die Arbeitsagenturen in Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Koblenz und Montabaur, das Integrationsamt und die Berufskollegs Wissen und Koblenz. 

Weitere Informationen und Wissenswertes für interessierte Kooperationsbetriebe unter https://www.invia-koeln.de/de/unsere-arbeit/sozial- benachteiligte- menschen/fachpraktiker_in_service_in_sozialen_einrichtungen.php

 ________________________________________________________________ 

IN VIA Köln e.V. ist ein innovativer katholischer Sozialverband in Köln, der sich für die Chancengleichheit und Teilhabe von jungen Menschen unabhängig von Geschlecht, Her- kunft, Religion, Ethnie und Unterstützungsbedarf einsetzt. Neue Wege werden ermöglicht, unter anderem in den Bereichen Bildung, Ausbildung und Arbeit. 1898 gegründet, beschäf- tigt IN VIA Köln heute über 650 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbei- ter. 2018 feierte IN VIA Köln das 120-jährige Jubiläum.


Ansprechpartner/-in

Frau Viktoria Böhle

Coach "Fachpraktiker/-in Service in sozialen Einrichtungen", Außenstelle Koblenz



Telefon: (02 21) 47 28 - 825



powered by webEdition CMS