17.07.2019

Auszubildende präsentieren ihre Erfahrungen mit Auslandpraktikum in Italien gefördert durch ERASMUS+

Eine weitere Gruppe von Auszubildenden absolvierte im Mai 2019 ein 1-monatiges Auslandspraktikum in Florenz/Italien. Die ERASMUS+ Teilnehmenden arbeiteten in lokalen Betrieben als: Metallbauer, Karosserielackierer, Produktdesigner, KFZ-Mechatroniker & Zweirad-Mechatroniker. Sie wohnten in voll eingerichteten Apartments, in denen sie sich selbst versorgen und als WG organisieren mussten. Während der s.g. „Welcome Back“ Veranstaltung präsentierten die Teilnehmenden lebhaft und bildlich ihren Ausbildungsverantwortlichen von ihrer Zeit in einer fremden Kultur und einem fremden Unternehmen. Eindrücklich beschrieben sie außerdem ihre persönlichen Lernerfahrungen. Viele fühlen sich nun wesentlich selbstständiger, verantwortungsvoller und sagen, dass sie ihre Komfortzone deutlich ausweiten konnten. Am Ende steht das EUROPASS Zertifikat, mit welchem sich die Auszubildenden später bei Bewerbungen sicherlich einen Vorteil verschaffen können. Denn nur knapp 6% aller Auszubildenden in Deutschland absolvieren ein Auslandspraktikum.


Ansprechpartner/-in

Herr Martin Lohnecke

Koordination ERASMUS+, Dipl. Sozialpädagoge (FH) - Schwerpunkte: intern. Projektarbeit, außerschulische Erwachsenenbildung und interkulturelle Bildung



Telefon: +49 (0) 221 4728 - 703
Telefax: +49 (0) 221 4728 - 666


Erreichbarkeit:
Mo-Do 10:00-17:00 Uhr


powered by webEdition CMS