• Inklusive Übergänge aus der Schule in den Beruf

Inklusive Übergänge aus der Schule in den Beruf

SchülerInnen ab der 9. Klasse sollen sich gezielt für einen Qualifizierungs- oder Ausbildungsplatz qualifizieren und somit ihre berufliche Zukunft sichern.

Das Projekt startet in der Praktikumsphase des 9. Schuljahres. Die Themenschwerpunkte der praxisorientierten Qualifizierung werden in Absprache mit dem Unternehmen und den PraktikantInnen festgelegt. Unternehmen beteiligen sich aktiv an der Stärkung berufsrelevanter Kompetenzen, um ihren "eigenen Nachwuchs" vorzubereiten.

Zielgruppen

  1. Jugendliche mit einem Förderbedarf
  2. Jugendliche mit einer Autismus-Spektrum-Störung: Im Auftrag und enger Kooperation mit dem Integrationsfachdienst Köln
  3. Regionale Unternehmen, die inklusive Qualifizierungswege wünschen

Inhalte

  • Kennenlernen des Berufsalltages
  • Arbeiten im Team
  • Konfliktfähig im Arbeitsalltag
  • Umgang mit Kritik
  • Förderung der Mobilität
  • Gesundheitscoaching zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit
  • Kommunikation im Beruf
  • Umgang mit den eigenen Schwächen im Arbeitsleben
  • Stärken herausarbeiten und im Arbeitsleben anwenden lernen

Vier Schritte Richtung Berufsleben

1. Auswählen/Kennenlernen
SchülerInnen wünschen sich Unterstützung im Rahmen ihrer Praktika. Die Kontaktaufnahme wird mit der Agentur für Arbeit (ReHa-Team) abgestimmt. Es erfolgt ein erstes Kennenlernen.

2. Feststellen der Stärken
Bei Bedarf wird nun gemeinsam ein Praktikumsbetrieb gesucht, in dem das Praktikum stattfinden kann. Die Feststellung der Stärken und Schwächen erfolgt mit Unterstützung eines Jobcoachs während des Praktikums am Arbeitsplatz.

3. Arbeiten lernen
Teilnehmer/-innen lernen die Arbeiten im Betrieb kennen und finden ihre Qualifizierungs- oder Ausbildungsstellen.

4. Start des Berufslebens
Jugendliche werden in die Ausbildung, in eine innerbetriebliche Qualifizierung oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme begleitet.

Das Projekt wird im Tägerverbund vom ProjektRouter und IN VIA durchgeführt.

ProjektRouter ist ein Inklusionsdienstleister und unterstützt Menschen und Unternehmen beim Aufbau von nachhaltigen betrieblichen Beschäftigungsmöglichkeiten durch maßgeschneiderte Lösungen.

  • Beratung
  • Jobcoaching
  • Einzel- und Gruppencoachings
  • Fortbildungen

IN VIA
In VIA Köln ist ein moderner, zukunftsweisender Fachverband innerhalb des Caritasverbandes, der sich seit fast 120 Jahren für benachteiligte Menschen einsetzt. Er begleitet insbesondere junge Menschen – heute Jungen wie Mädchen – und unterstützt sie beim Übergang von der Schule ins Berufsleben.

Das Projekt Inklusive Übergang wird von der Boll-Stiftung, der Kämpgen Stiftung und der RheinEnergie Stiftung sowie aus Eigenmitteln der ProjektRouter gGmbH und des In VIA e.V. finanziert.


Downloads

Flyer Inklusive Übergänge in den Beruf
Ein individuelles Coaching-Angebot zur Unterstützung während des Praktikums.