Pressemitteilung vom 20.03.2018

Verbandsrat von IN VIA Köln e.V. bestellt ein neues Vorstandsmitglied

Köln, 21.03.18: Nach der letzten Verbandsratssitzung am 6. März 2018 haben sich Vorstand und Verbandsrat von IN VIA Kath. Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Köln e.V. für die nächsten vier Jahre neu konstituiert. Der jetzt hauptamtliche Vorstand setzt sich aus Sibylle Klings und Marianne Wolf zusammen und wird vom Verbandsrat als Aufsichtsgremium unterstützt. Dieser wird von Prof. Dr. Angelika Schmidt-Koddenberg als erste Verbandsratsvorsitzende und Dr. Regina Börschel als stellvertretende Vorsitzende geleitet.

Sibylle Klings ist bereits seit vielen Jahren als hauptamtliche Geschäftsführerin und Mitglied des bisherigen dreiköpfigen Vorstandes tätig. Größere Fachbereiche und eine daraus resultierende erhebliche Zunahme an Aufgaben und Verantwortung machten einen vollständig hauptamtlichen Vorstand erforderlich. Marianne Wolf, als bisherige stellvertretende Geschäftsführung und Leitung des Fachbereichs Verwaltung, wird Frau Klings in der Führung der Geschäfte als weiteres hauptamtliches Vorstandsmitglied unterstützen. Der Verbandsrat von IN VIA Köln e.V. setzt sich ab sofort wie folgt zusammen: Prof. Dr. Angelika Schmidt-Koddenberg, Professorin an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln, und Dr. Regina Börschel, Referentin im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, sind erste und zweite Vorsitzende; Prof. Dr. Joachim Windolph, Professor an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln, berät als geistlicher Beirat den Verbandsrat. Barbara Bee, Gabriele Jülich und Ilse Zimmermann sind ebenfalls Mitglieder des Ver-bandsrates, der mit Dr. Axel Hänel sowie Thomas Hohenschurz komplett ist. Sie alle begleiten den katholischen Sozialverband schon seit vielen Jahren und nehmen als Verbandsrat eine unterstützende und überwachende Funktion gegenüber dem Vorstand ein.

Ansprechpartner/-in

Frau Patricia Czessack

Stabsstelle Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising



Telefon: (02 21) 47 28 - 671
Telefax: (02 21) 47 28 - 666


Erreichbarkeit:
Montag-Freitag: 8:00-13:15 Uhr Montag, Mittwoch, Donnerstag: 13:15-15:15 Uhr