• IN VIA Köln e.V. in den Medien

Presseberichte

Hier finden Sie eine Auswahl der aktuellsten Medienberichte (Online, Hörfunk und TV) über IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Köln e.V.


Von Kirchhellen in die USA

Nic Heintze geht für ein Freiwilliges Soziales Jahr in die USA – Der 18-Jährige sucht noch Unterstützer für sein Vorhaben. Mit dem Abi in der Tasche wagt der Kirchhellener Nic Heintze den Sprung über den großen Teich: Für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) geht der 18-Jährige Ende August nach Massachusetts in die USA. In einer sogenannten Arche in der Nähe von Boston wird er ein Jahr lang mit Menschen mit Behinderung zusammenleben um ihnen im Alltag zu helfen. „Ich wollte nach den Abi unbedingt was mit Menschen mit Behinderung machen“, erzählt Nic Heinzte. Noch während der Schulzeit absolviert er ein Praktikum im Ernst-Wilm-Haus in Grafenwald. Das gefällt ihm so gut, dass er eine Entscheidung trifft. Im Internet recherchiert er und bewirbt sich anschließend bei der Endsendeorganisation IN VIA Köln auf ein Projekt in den USA.

IN VIA Köln - Tag der Bahnhofsmission

"Hoffnung geben, wo Menschen leben", so lautete das bundesweite Motto des diesjährigen Tag der Bahnhofsmission, an dem mehr als 70 kirchliche Hilfeeinrichtungen an den Bahnhöfen über ihre Arbeit informierten.

Starthilfe in die Berufsausbildung - Mit Jobcoaching begleitet IN VIA Köln Förderschüler in den ersten Arbeitsmarkt

Mit Jobcoaching, einem sehr praxisorientierten Ansatz der individuellen Begleitung, hat IN VIA Köln darum im Jahr 2014 begonnen, junge Menschen in eine geeignete, reguläre Ausbildung zu bringen und sie dabei so zu unterstützen, dass sie diese Ausbildung auch abschließen. Jetzt haben die ersten Absolventen die Ausbildung erfolgreich beendet und sind in ein reguläres Arbeitsverhältnis eingetreten.

Rheinufer - Fahrrad-Aktionstag der „IN VIA“-Radstation in Köln

200 Jahre wird das Fahrrad dieses Jahr alt, und auch in Köln werden neue Rekorde verzeichnet, was das Aufkommen in der Stadt angeht. Für Andrea Blome ist es deshalb keine Frage, dass das Fahrrad in der Stadt in Zukunft als ein genauso gleichwertiges Fahrzeug erachtet wird wie Pkw. Während des Fahrrad-Aktionstages an der Open-Air-Dependance der „In Via“-Radstation am Rheinufer versprach die Verkehrsdezernentin der Stadt deshalb, dass das beliebte Zweirad künftig bei sämtlichen verkehrstechnischen Neuerungen in der Stadt mitgedacht und in den Blick genommen werden soll.

Autofasten - Gefördertes Ticket soll Verzicht aufs Auto schmackhaft machen

Damit es leichter fällt, aufs Auto zu verzichten und aufs Rad umzusteigen, bieten die Radstationen in Köln und Bergisch Gladbach jetzt zum ersten Mal das Fastenticket an. Damit kann das Fahrrad an den Radstationen sicher geparkt werden – zum Preis von zwölf Euro für die gesamte Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostersamstag. Die Radstationen sind Montag bis Samstag geöffnet; die Räder können dort 24 Stunden abgestellt werden. Der Vorteil: „Hier stehen sie sicher und trocken“, sagt Eva Schmitz von der Kölner Radstation. Auch Leihräder und Reparaturen bieten die Stationen an.

Die ersten Fachpraktiker für soziale Einrichtungen ausgebildet: Ein ganz neuer Beruf

Der neue Ausbildungsgang „Fachpraktiker Service in sozialen Einrichtungen“ des Sozialverbandes IN VIA kann einen neuen Erfolg verbuchen: Die ersten elf Auszubildenden haben ihre Ausbildung vor der Industrie- und Handelskammer Köln erfolgreich abgeschlossen. Am 4. Juli erhalten sie in feierlichem Rahmen ihre Zeugnisse.

Geldspende für Tanzprojekt mit Roma-Kindern: Deutsche Bischofskonferenz gibt 600 Euro für Integrationsprojekt

Vor rund einem Jahr startete der zum Caritasverband gehörende Verein In Via mit seinem Tanzprojekt „Vorbilder inspirieren – Kultur bereichert“. Nicht zuletzt dank des großen Erfolgs gab es nun von der Deutschen Bischofskonferenz eine Geldspende. Die Initiatoren des Projekts erhielten somit zu Beginn dieser Woche einen symbolischen Spendenscheck über 600 Euro, um so ihre integrative Arbeit mit jungen Roma fortzuführen.